Was ist Gleichstellung?

Heidi hat's drauf

Gleichstellung ist ein Verfassungsauftrag an die Politik und im Grundgesetz Artikel 3, Absatz 2 festgelegt: “ Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin“.

Gleichstellung bedeutet, dass allen Menschen, unabhängig vom Geschlecht, ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht wird. In einer demokratischen und offenen Gesellschaft sollen alle Menschen die gleichen Chancen haben, ihre eigenen persönlichen, beruflichen und familiären Vorstellungen und Lebensentwürfe zu entwickeln und diese auch zu verwirklichen.

Gleichstellung hat zum Ziel, Diskriminierungen, Ungleichheiten und Ausschlussmechanismen in der Gesellschaft abzubauen. An das Geschlecht und an Geschlechterrollen dürfen grundsätzlich keine Vor- oder Nachteile geknüpft werden.Sprachlichen Niederschlag findet diese Problematik in Worten wie: „Haupternährer“, „Zuverdienerin“, „Feierabend-Vater“ und „Vollzeit-Mama“.

Gleichstellung bedeutet auch, dass Gesetzgebungsprozesse im Verlaufe der Zeit stets zu prüfen sind. Gesetzesvorlagen müssen gegebenenfalls auch geändert und an mögliche neue gesellschaftliche Begebenheiten angepasst werden.